Sonntag, 7. Juli 2013

Blühende Fantasie

Es ist ja leider üblich, dass man an Wegrändern allerhand Müll und Liegengelassenes findet. Schon oft habe ich mir gewünscht, einen Müllsack dabei zu haben, um Aludosen, Glasscherben und Fastfood-Verpackungen, welche die Natur verschandeln und die Optik stören, einsammeln zu können.

Heute stolpern wir über eigenartige Gegenstände. Mitten auf der Strasse liegt im Nachbardorf ein Rüstmesser. Andi steckt es gut sichtbar in den nahen Gartenzaun, damit sich niemand daran verletzen kann. Wenig später finden wir einen ausgefransten Strick am Strassenrand. Jetzt ist unsere Fantasie definitiv geweckt, und wir spähen im Wald wie Agatha Christie nach einem möglichen Opfer. Ein verlassenes, klappriges Fahrrad im Buschwerk lässt uns die Detektiv-Story weiter spinnen.

Die Sommerlandschaft könnte jedoch friedlicher nicht sein. Ausflügler fragen, wo der Waldgottesdienst stattfinde. Und während wir an einem Open-Air-Camp vorbei laufen, bekommen wir nicht mal eine Bierleiche zu Gesicht.

Stattdessen erleben wir ein paar Kilometer weiter, wie sich neues Leben regt. Mitten auf der Sommerweide kalbt eine weissbraun gescheckte Kuh. 
Am Brunnen beim nahen Bauernhaus erfrischen wir uns. Die düsteren Krimi-Fantasien sind definitv verschwunden. Glücklich über das gute Laufgefühl nehmen wir die letzten Kilometer unter die Füsse. Wir haben das Gefühl, wir könnten locker 16 Kilometer weiter bis ins Ziel eines Marathons laufen.

Die Alternative eines gemütlichen Sommer-Frühstücks im Garten ist aber verlockender.




Unser weisser Kater Findus leistet uns dabei Gesellschaft und sonnt sich in der schwarzen Asche der Feuerstelle.

26 km Longrun 5:33 Min./km / Puls 136
+/- 235 hm / 22° schön, starke "Bise" (Nordostwind)
Track http://connect.garmin.com/activity/338609976

Kommentare:

  1. Hallo Marianne,
    da hattet ihr ja einen sehr abwechslungsreichen Lauf!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,
      ja langweilig wird uns nie, obwohl wir sehr oft auf der selben Runde laufen - es ist die Flachste in der Gegend ;-). Es ist spannend, von Woche zu Woche zu beobachten, wie sich die Vegetation verändert.
      Heute war es einerseits sehr ruhig und durch die Fundgegenstände doch auch abenteuerlich.
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen
  2. Hej Marianne,
    Müll und andere achtlos weggeworfenen Gegenstände stören mich auch oft. Meine Gedanken darüber enden aber nicht in einer Krimigeschichte, sondern eher im Ärger über die Leute, welche die Sachen weggeschmissen haben ;-)

    Einen Marathon hätte ich heute noch nicht laufen wollen aber an den verlockenden Frühstückstisch hättest du mich locker bekommen.

    Liebe Grüsse
    Hugo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej Hugo

      Dein Lauf auf den Niesen war ja auch ein grosser Kraft-Akt;-) Drei Mal so viele Höhenmeter wie auf der Bettmeralp hätte ich heute nicht schon wieder geschafft!
      Etwas wehmütig haben wir an unser gemeinsames Niesen-Abenteuer vom letzten Jahr gedacht. Nach den Ferien müssen wir uns einen gemeinsamen (Berg-)Longrun mit anschliessenden Regenerations-Frühstück vornehmen!

      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen