Mittwoch, 2. Oktober 2013

Zünftiger Muskelkater nach 3 Kilometern wandern?

Ferien auf Elba ohne Wanderung vom dem Dach der Insel ist wie das Mittelmeer ohne Salz! Ob heute der richtige Tag für den Besuch des 1019 Meter hohen Monte Capanne ist, versuchen wir beim Morgen-Training herauszufinden. Auf dem Weg zum Pinienkap können wir zum höchsten Berg Elbas hinüber blicken - tatsächlich, die Wolken fliegen zwar tief, doch sie berühren den Gipfel nicht. 




14.4 km lockerer Lauf 5:32 Min./km / Puls ?
+/- 165 hm / 20° bedeckt
Track http://connect.garmin.com/activity/385062250

In 20 Minuten fährt man in Gittergondeln stehend von Marciana Alta aus auf den höchsten Inselberg. Fast lautlos schwebt man zwischen Edelkastanienbäumen hindurch der kargen, felsigen Bergwelt entgegen. Nun wehen uns doch feuchte Wolkenschwaden um die Ohren. Vergeblich versuchen wir die Mufflons zu entdecken, deren Blöken zu hören ist.



Aussicht vom Gipfel Richtung Enfola und Festland.


Der Wanderweg Nummer 2 führt auf direktestem Weg zum Bergdorf Poggio hinunter.



Wie Adlerhorste thronen die alten Dörfer Marciana Alta und Poggio gut 350 müM zwischen Kastanienwäldern am Hang.


Blick zurück zum Monte Capanne.


Der Weg führt über tausende Felstreppenstufen.


Die Aussicht ist fantastisch.


Das Abwärts-Wandern über die unregelmässigen und oft hohen Stufen kostet erstaunlich viel Brems-Energie, und der Schweiss rinnt in Strömen.


Kurze Geradeaus-Passage zwischen typischen Tafoni-Felsen, welche durch Einwirkung von Salz, Wind und Wasser zu abenteuerlichen, löchrigen Gebilden verwittern.


Poggio und Marciana - unser Elba-Idyll.


Die roten Früchte des Erdbeerbaumes verlocken zum Naschen, schmecken aber ziemlich bitter, körnig und mehlig.


Nach knapp drei Kilometern und 700 Höhenmeter Abwärtslaufen schlottern uns allen die Knie. Diese Wanderung wird einen zünftigen Muskelkater nach sich ziehen!
Wir gönnen uns für die Mühe das köstlichste Wildschwein-Ragout, das es auf der Insel gibt.



Espresso und Torta di ciccolato gibt es in der Bar La Dolce Vita, zu der eine wunderschöne Aussenterrasse gehört. Beim Geniessen der fantastischen Aussicht kann man hier die Zeit still stehen lassen... 



Im zauberhaften, warmen Nachmittags-Herbstlicht nehmen wir schliesslich die zwei flachen Kilometer zur Talstation der Seilbahn in Angriff.

5.2 km Wanderung Monte Capanne - Poggio - Marciana Alta
+ 65 hm / - 700 hm / 20° leicht bewölkt bis schön
Track http://connect.garmin.com/activity/385062276

Kommentare:

  1. Wow, ist Elba wunderschön. War mir garnicht so bewusst!

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben uns die Verbannungsort von Napoleon auch eher trist vorgestellt, bevor wir zum ersten Mal nach Elba reisten. Doch die Insel ist wirklich eine Perle!

    AntwortenLöschen