Dienstag, 13. August 2013

Mitteltempo

Nach dem eher spontanen Sommerferien-Training und den Erlebnis-Läufen in Nordschweden würde ich gerne wissen, wo ich überhaupt stehe. Doch ich bin noch (fast) ganz Plan- und Ziel-los unterwegs. Das grosse Jahresziel steht zwar schon fest - der Firenze Marathon - doch bis dahin dauert es noch 15 lange Wochen!

Ob ich meine Form nächste Woche am Emmenlauf (10.5 km) überprüfen soll?

Auch ein Mitteltempo-Dauerlauf kann sehr aussagekräftig sein. Ich benutze diese oft wöchentlich wiederkehrenden Trainingseinheiten gerne als kleine Tests. Dabei setzte ich mir eine Herzfrequenz-Grenze von 145-150 (80 - >85% der maximalen HF) und versuche jedes Mal genau gleich schnell zu rennen (4:50 Min./km). Wenn der Puls von Woche zu Woche sinkt, oder ich mit der selben Anstrengung immer weiter laufen kann, dann bin ich auf dem richtigen Weg.

Auf dem ersten Kilometer sah es heute so aus, als ob ich auf dem Holzweg wäre! Meine Beine waren so träge, dass ich mit grösster Mühe, und das obwohl es leicht abwärts ging, keine 4:50 Min./km schaffte. 
Bis Kilometer vier überlegte ich mir, ob ich mein Vorhaben, 10 Kilometer in diesem Tempo zu laufen, sausen lassen solle. Waren das die Nachwirkungen vom ungewohnten Berglauf-Training?
Schliesslich wurden meine Schritte effizienter und runder, und der Mitteltempo-Lauf glückte bis zum Schluss gar nicht schlecht! Auf jeden Fall nicht so schlecht, wie er sich zu Beginn angefühlt hatte. 

Der Durchschnittspuls war gar einen Schlag besser als beim selben Training über "nur" 7 Kilometer vom letzten Freitag - Haarspalterei? Vielleicht ...

Einen 10-Kilometer-Wettkampf zu laufen, kann ich mir dennoch (noch) nicht vorstellen.

10 km Mitteltempo 48:00 Min. / 4:48 Min./km / Puls 150.6
in 14.1 km / 5:08 Min./km / Puls 143
+/- 105 hm / 21° schön
Track http://connect.garmin.com/activity/358152186

Gestern
7.1 km Jogging 5:58 Mi./km / Puls 120
+/- 75 hm / 19° schön
Track http://connect.garmin.com/activity/357634026

Kommentare:

  1. Hallo Marianne,
    also Dein "Mitteltempo" würde mich schon als Wettkampftempo glücklich machen ...
    Aber nun gut, Du trainierst auch schon länger und sowieso intensiver.
    Deine TEst-Methode finde ich sehr geshickt, darauf bin ich noch gar nicht gekommen, dass man so recht gut seinen Trainingsstand testen kann!
    Wer weiß, nächste Woche sieht es in Deinen Beinen vielleicht schon wieder ganz anders aus...?
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elke
    Danke für die Blumen Elke! Alles ist jedoch relativ - auch wenn ich so oft trainiere, wie ich es eben noch verarbeiten kann, liegen meine Leistungen 25% unter dem Weltrekord ... :-)
    Hauptsache ist doch, dass du läuft, so wie du kannst, es in dein Leben passt und wie es dir Spass macht - und wenn, dann vergleichst du dich am besten mit dir selber ;-)
    Die Test-Methode ist ein bisschen abgeguckt. Der Triathlet Jonas Colting hat darüber geschrieben (MAF-Test), und er hat wohl bei Dr. Philip Maffetone abgeschaut.
    Es geht darum, regelmässig Testläufe mit einer bestimmten Herzfrequenz im Grundlagen-Bereich (mit der sog. maximalen aeroben Frequenz) zu laufen. Dabei sollen die Werte sich mit der Zeit positiv verändern. Siehe: http://www.befitlifestyle.com/docs/MAF_TEST_ARTICLE.pdf
    Diese Test-Lauferei ist mir zu kompliziert und passt nicht in meine Pläne! So schaue ich einfach darauf, dass sich die Werte der Longruns oder Mitteltempo-Trainings über Monate gesehen, verbessern.
    Achtung - der Puls ist natürlich auch von Wind, Wetter, Tagesform, etc. abhänging und deshalb u.U. nicht von einer Woche zur anderen aussagekräftig!
    Du hast bestimmt Recht! Meine Beine waren heute schon deutlich übermütiger ;-)
    Hoffe deine "Neustart-im-Alltag-Energie" ist wieder auf 100%?
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen