Freitag, 8. Februar 2013

Mitteltempo-Training oder "never change a running system"

Wie oft habe ich diesen Plan wohl schon aufgeschlagen? Das Buch "Marathon-Training für Frauen" von Herbert Steffny löst sich langsam in seine Bestandteile auf. Vor fünf Jahren habe ich nach einigen "try and error" Erfahrungen Experimente mit anderen Trainings-Systemen aufgegeben. Sie sind mir allesamt zu anspruchsvoll, die Tempo-Trainings zu schnell und zu fordernd. Sie bringen mich nicht vorwärts.


Seit Montag bin ich wieder auf dem Weg durch die altbekannten 10 Marathon-Trainings-Wochen, die doch nie genau gleich verlaufen, weil ich um eingestreute Wettkämpfe selber am Plan herumbastle. 
Die Vertrautheit der wiederkehrenden ähnlichen Einheiten mit den "milden" Pace-Vorgaben schätze ich. Von Woche zu Woche lässt sich die Veränderung der Puls und Pace-Werte bei den selben Trainings sehr gut beobachten und die Form einschätzen.

Heute war mein Lieblings-Tempo angesagt. Am Nachmittag hatte die Sonne die Strassen enteist und getrocknet. Mit guter Bodenhaftung liefen wir in den kalten, klaren Winterabend hinein und genossen den farbenprächtigen Himmel. Der rosa Streifen am Horizont war auch eine Stunde nach Sonnenuntergang nicht verschwunden und gleichzeitig glitzerten die Sterne intensiv durch die kalte Nacht. Das Laufgefühl war erstaunlich gut, und das Zurückblättern zu Woche 1 in anderen Marathon-Vorbereitungen sehr erfreulich :-)

8 km Mitteltempo 4:48 Min./km / Puls 147
in 13.1 km 5:10 Min./km / Puls 136
+/ 110 hm / -2° klare, kalte Dämmerung
Track http://connect.garmin.com/activity/271009924

Keine Kommentare:

Kommentar posten