Mittwoch, 3. April 2013

Auf Erkundungstour um Lycksele

Nordschweden lässt uns nicht mehr los - wir sind wieder für ein paar Tage in Lycksele, der freundlichen, kleinen Stadt in Lappland gelandet. 



Es ist noch kaum Frühling hier, und doch sind die Tage schon deutlich länger als in der Schweiz. Die Sonne geht zurzeit jeden Tag 8 Minuten später unter. Das nordische Licht ist einfach faszinierend, sei es im Sommer oder jetzt im "vårvinter" (Frühlingswinter). Über 230 Stunden lang konnte man hier oben (2'500 km nördlich der Schweiz) im März die Sonne geniessen, während wir den düstersten Winter seit langem erlebten!

Erst um halb sieben kommen wir dazu die Jogging-Schuhe zu schnüren. Wir laufen aufs Geratewohl nordwärts aus der Stadt hinaus und glauben auf dem Radweg dem Fluss Ume älv zu folgen.



Dabei kommen wir in den Genuss eines wunderschönen, pastellfarbenen Sonnenuntergangs.




Nur noch selten liegt Schnee oder Eis auf dem Weg - und wenn, dann sind die rutschigen Partien gut gekiest.



Wie sich später herausstellt, entdecken wir auf unserer Tour den See Lycksträsk. Er ist voller Schneemobil-Spuren.






Zurück in Lycksele wagen wir die Überquerung des Ume älven, obwohl weit und breit keine anderen Fussgänger zu sehen sind. Noch sei das Eis meterdick, hat man uns gesagt. Die Risse sehen jedoch nicht eben Vertrauen erweckend aus, und obwohl das Eis zum Teil spiegelglatt ist, kommen wir sehr schnell am anderen Ufer an...





So viel Energie hat unser Lauf mit dem Adrenalin-Kick zum Abschluss doch nicht gekostet, als dass wir diese Holzfäller-Portion Kebab mit einer Riesenschüssel Weisskohlsalat (für 11 Franken!) verdient und problemlos geschafft hätten. Ich glaube wir müssen den langen Lauf morgen verlängern...


13.6 km lockerer Lauf zum Lycksträsk und über den Ume älv
5:40 Min./km / Puls 126
+/- 160 hm 
4° schön, pastellfarbener Sonnenuntergang, leichter Westwind
Track http://connect.garmin.com/activity/292804632

Keine Kommentare:

Kommentar posten