Montag, 23. Juli 2012

Ekorrsele - auf der Suche nach den Husky-Trails


Nun haben wir das letzte Ziel unserer langen Reise erreicht. Unsere Tochter verbringt in Ekorrsele auf dem Husky-Hof unserer Feunde Donald und Maria ihren Sprachaufenthalt. Wir verweilen auch noch ein paar Tage, bevor wir uns gemeinsam auf den Heimweg machen. 
Beim Hundeschlitten-Fahren sind wir hier im Winter schon weit in der Gegend herumgekommen. Und nun machten wir uns per Bike oder zu Fuss auf die Suche nach den Husky-Trails.
Gestern fuhren wir mit den Rädern zum Stenträsk, einem kleinen See, den wir schon mehrmals mit den Schlitten überquert hatten. 
Nach dem Hügel Stenträskberget, kletterten wir über eine Schranke, denn wir hofften auf einem einsamen Waldweg bis zum Sötmansjö zu kommen. Das Moor Lomvikmyran stoppte uns jedoch. Denn auf dem Winterweg gabs kein Durchkommen. 



Wir fanden aber den halb vermoderten Plankenweg nach Pyltnoret. Das ist die Hütte welche bei mehrtägigen Hundeschlitten-Touren zum Übernachten dient. Mit den Bike-Schuhen war das Balancieren auf den Holzstämmen eine wackelige Angelegenheit. Nach wenigen Metern erreichten wir zum Glück trockenen Untergrund und waren darauf in sehr sehr abgeschiedener Wildnis unterwegs. Das kaum 20 cm breite Weglein verlor sich fast im Preiselbeer-Gestrüpp. Und ich fürchtete schon, dass wir nie mehr zu unseren Bikes zurückfinden würden, obwohl wir uns nur etwa 300 Meter entfernten, bis wir die Hütte erreichten. Diese liegt am Übergang des Baches Pyltbäcken in den Sötmansjö. Zu schade, dass man im Sommer keine Zeit hat, gemütlich eine Weile am Wasser zu verweilen. Man muss diese wilde Landschaft mit zu vielen Mücken teilen.


Zurück "zuhause" durfte ein Bad im Vindelälven nicht fehlen, obwohl die Wassertemperatur in diesem kühlen Sommer kaum 15 Grad erreicht.

18.4 km Biketour 17.1 km /h 
Puls 109 
+/- 145 Höhenmeter / 
Track http://connect.garmin.com/activity/201769568


Heute wollten wir keine Abenteuer erleben und liefen locker der Landstrasse entlang bis Ekorrlund. Bis auf wenige Stromschnellen bei Bäckarforsen fliesst der Vindelälven hier ruhig dahin. Im Winter hatten wir auf der anderen Flussseite oft die letzten Kilometer einer Hundeschlitten-Tour zurückgelegt.

7 km Dauerlauf locker 
5:40 Min./km 
Puls 120
10°


Keine Kommentare:

Kommentar posten