Samstag, 7. Juli 2012

Longrun zum Abschluss des "Notfall-Planes"

Meine Antennen waren beim Start zum heutigen Training vor allem nach innen gerichtet. Ich beobachtete die Spannung in den Beinen, und ich fragte mich, wie weit ich überhaupt rennen sollte. Mindestens 21 Kilometer, wie am Sonntag vor dem Edinburgh Marathon wäre ich gerne gelaufen. Nach dem sehr mühsamen Longrun vom Dienstag traute ich mir diese Strecke allerdings nicht zu.
Erstaunlicherweise begannen die Muskeln heute nicht zu schmerzen. Sie fühlten sich höchstens noch etwas müde an, vom rasanten Kilometer-Aufbau der letzten drei Wochen. Anscheinend scheint meine Selbst-Therapie gewirkt zu haben. Gestern Abend rückte ich einem ganzen Nest von Triggerpunkten im Piriformis und den Mittleren Gesässmuskeln mit dem Tennisball zu Leibe. Das hat offenbar den Durchbruch gebracht, und die Spannung und das Ausstrahlungs-Gefühl im linken Bein beseitigt.
Nach den ersten unsicheren Kilometern konnte ich das Laufen sogar geniessen. Der Morgennebel zauberte eine schöne Stimmung und sorgte für angenehme Kühlung. Unser  Gespräch begann sich um die Organisation der Stunden vor dem bevorstehenden Jubileums Marathon zu drehen. Da vergass ich sogar abzuwägen, ob ich nach Kilometer 13 die Abkürzung nehmen und Andi die 30 Kilometer-Runde alleine fertig laufen lassen solle. Zusammen besuchten wir also den hintersten Winkel unserer Longrun-Strecke im Hambüelwald, in dem die letzten Nebelreste die Sonnenstrahlen zwischen den Bäumen sichtbar machten. 
Auf dem Rückweg rechneten wir eine Strategie aus, wie wir mit dem sehr wechselhaften Profil des einmaligen Stockholm Marathons klar kommen könnten. Unsere Trainings-Strecke entspricht dem Mittelteil dieses Marathons ziemlich genau, während Anfang und Schluss etwas hügeliger sein werden.
Nach dem letzten happigen Anstieg fühlten sich heute die restlichen sieben Kilometer anstrengend an. Doch mit einem 30 Kilometer Training "in den Beinen" haben wir nun das Vertrauen, dass wir in festlicher, nostalgischer 1912-Atmosphäre nächste Woche auch 42.2 Kilometer schaffen werden! 

30 km Longrun 5:33 Min./km / Puls 133 / +/- 240 Höhenmeter / 17°
Track http://connect.garmin.com/activity/196478329

Keine Kommentare:

Kommentar posten