Sonntag, 12. August 2012

Höhenmeter Sammeln am Niesen

Einen Longrun trauten wir uns 36 Stunden nach dem Märchler Abendlauf um den Wägitalersee nicht zu. Der Jungfrau-Marathon rückt aber unweigerlich näher. Und da wir bisher noch kaum Höhenmeter trainiert haben, schien uns eine Bergwanderung eine gute Alternative.
Der 2'362 m hohe Niesen liegt nur 40 Autominuten von unserem Wohnort entfernt. An der Talstation der Niesenbahn in Mülenen erwarteten uns heute früh Hugo samt Sohn Pascal, und wir machten uns gemeinsam ans Höhenmeter Sammeln.

Das war auch gar nicht schwierig, denn der direkteste Weg auf den Gipfel führt in engen  Serpentinen in der Nähe der Standseilbahn den steilen, pyramidenförmigen Berg hinan. Schon nach wenigen Minuten Aufstieg wurden wir dafür mit einer überwältigenden Aussicht auf dunstverhangene Täler, die imposanten Gipfel der Berner Alpen sowie Thuner- und Brienzersee belohnt. 
Wir waren lediglich zügig wandernd unterwegs, wurden ein paar Mal von anderen trainierenden Bergläufern überholt, und trotzdem floss auch bei uns der Schweiss bald in Strömen. 

Als wir kaum die Hälfte des Aufstiegs zur Mittelstation Schwandegg bewältigt hatten, kamen wir an eine Weggabelung. Beide Pfade führten zum selben Ziel, und wir wählten die als "steiler Weg" ausgezeichnete Variante. Da ich nicht schwindelfrei bin, regte sich in meinem Hirn bereits ein kleiner Funke Unruhe.
Die Serpentinen kletterten immer steiler den Berg hinan, und ich nahm die Flanke plötzlich als annähernd senkrecht wahr. Wir strengten uns nicht stärker an, als bei einem Longrun. Dennoch wurde mir schwindlig, und ich bekam weiche Knie. Hugo hatte die Strecke studiert und erklärte, dass ein Wanderweg mit Schwierigkeitsgrad T3 ungefährlich sei, und Andi reichte mir an den "kritischen" Stellen die Hand. 

Glücklicherweise gelangten wir auf sanftere Abschnitte mit dichtem Farn- und Blumen-Bewuchs auf dem Waldboden. Doch nach 1000 Höhenmetern, 5.2 km und eineinhalb Stunden "klettern" war mein Bedarf an Bergtraining für heute gedeckt. 
Ich schlüpfte in Schwandegg in trockene Kleider und fuhr gemütlich mit der Standseilbahn auf den Gipfel, obwohl ich letztes Jahr den oberen Teil der Niesen-Wanderung gut bewältigt hatte.

Oben musste ich nicht lange auf die Männer warten. Sie legten die restlichen 3.2 km und 670 Höhenmeter zügig zurück. 
Gemeinsam bewunderten wir auf dem Gipfel die atemberaubende Rundumsicht auf unsere schöne Bergwelt, darauf gönnten wir uns auf der Sonnenterrasse Kaffee und Gipfeli.


5.2 km (8.4 km) Wanderung 
Mülenen-Schwandegg (Niesen)
970 bzw. 1670 Höhenmeter
Track http://connect.garmin.com/activity/209506677

Keine Kommentare:

Kommentar posten