Dienstag, 7. August 2012

Intervalle auf der Bahn

Seit Mitte Mai haben wir kaum mehr Tempo-Training absolviert. Und die letzten 1000 m Intervalle liefen wir gar im April vor dem 10 km Cityrun in Zürich. Vor dem Erlebnis-Marathon in Stockholm rannten wir eintönig mit einer Pace um 5:20 Min./km. Und in den Ferien schnürten wir die Laufschuhe eher für Sightseeing-Läufe. Vor dem heutigen Training hatte ich also keine Ahnung, wie es um meine Form steht.
Um diese Frage möglichst genau zu beantworten, nahm ich mir 1000 m Intervalle auf der Bahn im Wankdorf vor. Mein Publikum vom Frühling ist ausgeflogen. Die vielen Krähennester in den Platanen sind jetzt leer. Langweilig wurde es trotzdem nicht. Heute konnte ich beim Rundendrehen den Junioren des STB beim Stabhochspringen, Kugelstossen und Hürdenlaufen zuschauen. 
Bereits der erste 1000er erstaunte mich. Ich hatte mir zwar vorgenommen zu versuchen, 4:20 Min./km zu laufen, jedoch erwartet, dass ich dies nicht schaffen würde. Doch es machte kaum Mühe die 100 m Abschnitte regelmässig in 26 Sekunden zu bewältigen.
Es lief sogar von Intervall zu Intervall besser. Und das Beste war, dass ich dabei schmerzfrei rennen konnte.
Ja, heute habe ich mich wirklich selber überrascht :-) 
Der Jubileums Marathon in Stockholm scheint gar kein so schlechtes Training gewesen zu sein.

5 x 1000 m / 4:16 Min./km / Puls 162
1. 1000 m - 4:17.4 Min./km / Puls 156
2. 1000 m - 4:18.0 Min./km / Puls 160
3. 1000 m - 4:15.2 Min./km / Puls 164
4. 1000 m - 4:17.5 Min./km / Puls 164
5. 1000 m - 4:12.3 Min./km / Puls 167
in 12.1 km / 5:08 Min./km / Puls 144 / 20°
Track fehlt - Garmin scheint sich am Lader zu entladen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten