Donnerstag, 7. August 2014

Seitenstechen

In den Ferien hatte ich entdeckt, dass es mir in den On-Cloud auch ohne Laufsocken herrlich "hausschuh-wohl" ist. Der erste lockere 10er mit dem neuen Paar bescherte mir jedoch zwei Blasen - eine an der Ferse und eine zweite unter dem Spann des anderen Fusses. Das verwunderte mich sehr, war ich doch mit dieser Schuhmarke bequem einen Marathon gelaufen.

Nach einiger Detektiv-Arbeit bin ich dem Problem aber auf die Spur gekommen. Zu enges Schnüren hatte die eine Blase am Spann verursacht, und ein "verirrtes" Stückchen Moosgummi in der Fersenkappe war der Grund für die Reibung an der Ferse gewesen. Nach einer geglückten "Operation" mit Schere, Nadel und Faden ist dem Schuh der Eingriff nicht mehr anzusehen, und er trägt sich wieder wunderbar wolken-weich.




Wenn mich heute nicht eigenartiges, heftiges Seitenstechen geplagt hätte, wäre der lockere Lauf unter dem gewittrigen Abendhimmel - ganz ohne Tempo-Training-Muskelkater - trotz der Wärme einfach perfekt gewesen!

12.1 km lockerer Lauf 5:36 Min./km / Puls 126
+/- 95 hm / 23° wolkig, schwülwarm, leichter S-Wind
Track http://connect.garmin.com/activity/559404079

Kommentare:

  1. Liebe Marianne,
    ja so muss man manchmal selber nachbessern! Schön, dass Deine Ons nun wieder wölkchengleich sind! Seitenstechen, das habe ich manchmal auch ganz unerklärlicherweise. Aber meist geht es nach einer Weile von selbst, wenn ich meine Atmung bewusster in den Bauch lenke.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke
      Seitenstechen kenne ich kaum. Habe es äusserst selten. Meist hilft tatsächlich, die Ausatmungs-Phase auf das Doppelte zu verlängern. Diesmal musste ich mehrere Pausen einlegen, die Flanke dehnen und mich mehrfach Bücken ...
      Was die Ursache war? Hatte an diesem Tag etwas viel Kaffee und den Temperaturen entsprechend zu wenig Wasser getrunken!?
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen