Montag, 31. Dezember 2012

Lauf-Jahres-Bilanz

3'700

Diese eine nüchterne Zahl könnte mein Laufjahr 2012 umschreiben.
So weit wie nie zuvor bin ich dieses Jahr gelaufen!




3'700 Kilometer :-)

Das ist weit!
Ganze 500 km weiter als 2011 (welches auch schon ein Rekordjahr war)!
Durchschnittlich etwas mehr als 10 km pro Tag 
und 70 km pro Woche (zwischen 7 und 105 km).

Wie weit 3'700 Kilometer sind, kann ich mir erst vorstellen, seit ich die Strecke auf die Google Maps Europakarte gelegt habe.

Wäre ich am 1. Januar 2012 in Lecce am Stiefelabsatz Italiens in mein Laufjahr gestartet, wäre ich heute in Ekorrsele in Schweden an der Grenze zu Lappland angekommen.

330 km der 3'700 Kilometer waren Wettkampf-Kilometer
verteilt auf 16 Starts 
4 x Marathon 
3 x 15 km bzw. 10 Meilen 
2 x Halbmarathon
4 x 10 km 

Reich an Kilometern war mein Laufjahr tatsächlich. 
Aber natürlich habe ich weder die 330 Wettkampf- noch die 3'370 Trainings-Kilometer einfach abgespult!
Mein unter-Weg-s sein hat mich in vielerlei Hinsicht reich gemacht.

Siehe Diashow unter-Weg-s...
Es hat mir viele Abenteuer, wunderschöne, eindrückliche, fordernde und unerwartete Natur- und Wetter-Erlebnisse, Einblicke in fremde Länder und Städte, Sonnenauf und -untergänge, Begegnungen, Nachdenk-Stunden und so unbeschreiblich viel mehr geschenkt, dass ich keine der etwa 350 Stunden und der ca. 2'700'000 auch etwas anstrengenden Herzschläge missen möchte! 


Durchschnittlich war ich mit einem Puls von 128 Schlägen pro Minute (ca. 70 % der Maximalen Herzfrequenz) unterwegs.
Noch nie habe ich so zurückhaltend trainiert, so viele Joggings und lockere sowie lange Läufe absolviert und Anteil mässig so wenig Tempo-Training gemacht.

Und doch war 2012 mein (und auch Andis) erfolgreichstes Laufjahr!
Wir beide haben sämtliche persönliche Bestleistungen auf den Distanzen zwischen 10 Kilometer bis Marathon revidiert.

Kürzlich habe ich einen spannenden Age Grading Rechner gefunden, mit dessen Hilfe man die eigene Leistung etwas besser begreifen kann. 
Die erreichten Laufzeiten lassen sich in % des Weltrekordes in der entsprechenden Alterskategorie ausdrücken. So lässt sich auch die Leistung über verschiedene Wettkampf-Distanzen vergleichen.
Obwohl Marathon meine Lieblings-Wettkampf-Distanz ist, habe ich beim Halbmarathon in Tenero die "bessere" Leistung erbracht (79.8 % des Weltrekordes), als bei meinem besten Marathon ("nur" 75.9 % des Altersklassen-Weltrekordes).


Und schon ist der nächste Lauf-Traum geboren!
Bevor der Zahn der Zeit allzu sehr an meinem "Fahrgestell" nagt, möchte ich nächstes Jahr versuchen über 42'195 km mein ganzes Potential auszuschöpfen. Wenn dies überhaupt noch möglich ist?
Auch wenn es in Edinburgh etwas gar warm war, ich mich nicht ganz optimal ernährt habe, und ich denke, dass ich bei optimalen Bedingungen (8 statt 20° und bedecktem Himmel statt strahlendem Sonnenschein) besser hätte laufen können. So verkündet die Tabelle auch, dass ich beim selben Trainings-Stand pro weiteres Lebensjahr mit einer um etwa 2-3 Minuten "schlechteren" Marathon-Zeit rechnen muss...
Theoretisch hätte ich also nur noch etwa 6 Monate Zeit, dieses Abenteuer in die Tat umzusetzen.

Oder ich müsste mein Training noch mehr optimieren!
Aber wie?

Mehr Tempo-Training verkraftet mein Körper nicht!
Und um noch mehr Laufkilometer bzw. Trainings-Stunden im Alltag unterzubringen, müsste ich wohl "Profi-Sportler" werden... 
Vielleicht sollte ich wie Andi ein Jogging durch ein Krafttraining ersetzen?

Aber schnelle Zeiten sind ja auch nicht alles!

"Laufe nicht der Vergangenheit nach
und verliere dich nicht in der Zukunft.
Die Vergangenheit ist nicht mehr.
Die Zukunft ist noch nicht gekommen.
Das Leben ist hier und jetzt."

Diesen Geburtstags-Karten-Spruch, den ich gestern von meinem Vater bekommen habe, will ich beherzigen! 
Der Weg ist ja schliesslich das Ziel!
Ich möchte jeden einzelnen Lauf-Schritt auf neue Ziele hin geniessen.
Das nächste Lauf-Ziel ist auf jeden Fall kein hoch gestecktes. Beim Dubai-Marathon wird der zurückgelegte, bewusst erlebte Weg wichtiger sein als die Ziel-Zeit ;-)


Und da das Leben nicht nur aus Höhenflügen besteht, sondern in Wellen verläuft, kann es gut sein, dass auf die Erfolgs-Geschichten 2012 nun ein gemächlicheres Laufjahr mit ganz neuartigen Lauf-Zielen folgt.

Doch nun euch allen, die ein Stück auf den selben oder ähnlichen Wegen mitgerannt seid und die selben Träume geträumt oder einfach mitgefiebert habt - vielen Dank!
Auf den Weg durch euer 2013 wünsche ich euch viel Glück, Freude, Energie und beste Gesundheit!

7.1 km Jogging 6:00 Min./km / Puls 119
+/- 45 hm / 7° schön
Track http://connect.garmin.com/activity/256129924

Keine Kommentare:

Kommentar posten